Gesehen: Despicable Me 3

© Universal

Inhalt 
Für Gru läuft zurzeit einiges schief: Weil er seinen Erzfeinden, den 80er-Jahre Kinderstar Balthazar Bratt, erneut nicht bezwingen kann, verlieren er und Lucy ihre Jobs als Geheimagenten. Auch vom Schurken-Dasein will der dreifach-Papa nichts wissen – bis sein Zwillingsbruder Dru auftaucht und ihm offenbart, dass sein Vater ein schurkiges Geheimnis mit ins Grabe trug… Die dritte Runde der Unverbesserlichen kommt mit coolem Retro-Sound daher – jedoch fehlen ihm die spritzigen Ideen und der überraschende Witz seiner Vorgänger.

Kritik

© Universal

Ex-Schurke Gru möchte ja eigentlich mit seinem Job abschliessen. Doch natürlich schafft er es nicht. Und im Film fehlen auch die inzwischen von allen geliebten Minions nicht. Aber was ich ein wenig schade fand ist, dass die Minions nicht wirklich zusammen mit Gru und dem Rest der Familie vorkamen, sondern in ihren eigenen Episoden. Doch auch so kommen sie zu einigen witzigen Szenen. Wie zum Beispiel als die ganze Gruppe der Minions plötzlich auf der Bühne eines Talentwettbewerbs steht und sie zuerst nicht so ganz wissen, was sie tun sollen. Dann ziehen sie jedoch eine Show ab, als ob sie den ganzen Tag nichts anderes tun würden. Auch landeten sie im Knast und arbeiteten sich zu gefürchteten Oberschurken hoch, was auch zu einigen Lachern im Kino führte.
Und wer hätte schon gedacht, dass Gru einen Zwillingsbruder hat.  Auf dem Weg seinem Bruder näher zu kommen und den Superschurken, der wohl in den 80er Jahren stehen geblieben ist, möglichst zu fassen, damit sein Leben wieder in einigermassen gezügelte Bahnen kommt.
Natürlich darf Agnes` Freude an Einhörnern nicht fehlen. Sie bringt vor lauter Freude sogar eine Reihe Fenster zum Zerspringen.

© Universal

Fazit
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dieser dritte Teil der Serie gefiel mir wieder besser als der zweite. Ja, es ist grundätzlich ein Film für Kinder und die Story selbst hält nicht soooo viel an sich. Doch trotzdem haben Gru, die Minions und die Mädchen einen gewissen Charme, dem man sich nicht so schnell entziehen kann.
Von daher sage ich hier nur noch zwei Sachen: „It`s so fluffy I`m gonna diiiiiiieee!“ und „Bananaaaa!“

© Universal

Infos zum Film
Originaltitel: Despicable Me 3
Erscheinungsjahr: 2017
Produktionsland: Frankreich
Genre: Animation, Komedy, Action, Familie und Kinder
FSK: 6
Laufzeit:  90 Minuten
Regie:  Kyle Balda, Pierre Coffin, Eric Guillon
Drehbuch: Ken Daurio, Cinco Paul
Darsteller: Kristen Wiig, Steve Carell, Kevin Alazraqui, Trey Parker, u.a.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s