Serie: American Gods

©Starz

Inhalt
Shadow Moon sitzt wegen eines missglückten Raubüberfalls für drei Jahre im Gefängnis. Drei Tage vor dem Ende seiner Haftzeit wird er überraschend früher entlassen, nachdem seine Frau Laura zu Tode kam. Bald trifft er auf einen Mann namens Mr. Wednesday, der ihm einen Job als sein Bodyguard anbietet. Dadurch erhält er Einblick in eine Welt, in der alte und neue Götter durch den Glauben der Menschen real geworden sind. Die alten Götter, die sich in das amerikanische Leben integriert haben, werden nun wieder von Mr. Wednesday versammelt, um gegen die erstarkenden neuen Götter bestehen zu können.

Fazit

©Starz

Für diesen Post möchte ich gerne einfach wieder ein Fazit ziehen. Vor allem auch, weil ich die acht Episoden der ersten Staffel mehr oder weniger am Stück geschaut habe. Dazu bewogen, die Serie überhaupt zu schauen, hatte mich, dass ich Neil Gaiman, den Autor der Romanvorlage, schon kannte und sehr mag. Jedoch hatte ich das Buch noch nicht gelesen. Schon nach der Episode war ich völlig fasziniert. Die Schauspieler waren alle wirklich gut, meiner Meinung nach. Allen voran natürlich Ricky Witthle, den ich schon als Lincoln aus der Serie „The 100“ kannte. Jedoch war ich auch von Ian McShane (einige kennen ihn villeicht als den Piraten Blackbeard aus dem vierten Teil von Fluch der Karibik) als Mr. Wednesday oder Pablo Schreiber als Mad Sweeney. Die Serie an und für sich hat mich so reingezogen, weil es sehr viele Sequenzen gab, die mich irgendwie mehr an gemalte Bilder oder Fotos erinnerten, und dies faszinierte mich nur noch mehr. Jedoch gab es auch Momente, in denen ich nur noch den Kopf schüttelte und dachte: „Ooookay, was war denn das gerade?!“ Doch ich konnte nicht mehr aufhören weiter zu schauen bis ich dazu gezwungen, war, weil es keine weitere Episode mehr gab. -.- Yay.

©Starz

Infos zur ersten Staffel
Originaltitel: American Gods
Erscheinungsjahr: 2017
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Genre: Fantasy, Drama
Episoden: 8 Episoden in 1 Staffel
TV-Sender: Starz
Regie: David Slade
Drehbuch: Bryan Fuller, Neil Gaiman, Michael Green, Robert Richardson
Darsteller: Ricky Whittle, Ian McShane, Pablo Schreiber, Emily Browning, Gilian Anderson, Yetide Badaki, Bruce Langley, Jonathan Tucker u.a.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s