Gesehen: Pacific Rim Uprising

0288084.jpg-r_1280_720-f_jpg-q_x-xxyxx

© Universal Pictures International

Inhalt

Es sah danach aus, als würde Jake Pentecost eine glorreiche Zukunft als Jaeger-Pilot haben und die Menschheit so im gigantischen Roboter vor den riesigen Wassermonstern Kaiju beschützen. Damit hätte er in die Fußstapfen seines Vaters Stacker treten können, der sich im Widerstand gegen die Kreaturen aus einer anderen Welt opferte. Aber weil Stacker in Jakes Schwester Mako Mori mehr Hoffnungen legte und der junge Mann die Erwartungen des Vaters nie zu erfüllen vermochte, schmiss er das Pilotentraining und landete in der Unterwelt, wo er Dieb und Schwarzmarkthändler wurde. Doch die Menschheit braucht ihn im Angesicht einer nie zuvor gesehenen Bedrohung. Mako führt ein neues Team junger Jaeger-Piloten an, zu dem auch Jake stoßen soll. Gemeinsam mit seinem Rivalen Lambert (Scott Eastwood), der Hackerin Amara und der ebenso mutigen wie konfliktbeladenen Jules Reyes wird Jake Teil der wichtigen Verteidigungstruppe.

Kritik

Im Vorfeld des Filmes las ich relativ viele Kritiken, die eher ein schlechtes bis mittelmässiges Bild des Filmes zeichneten. Dementsprechend ging ich auch ohne allzu grosse Erwartungen ins Kino. Das Glück: Die IMAX-Leinwand und dann der Film noch in 3D. Das machte so einiges wett. Denn die Bilder waren so echt unglaublich und konnten sich voll entfalten. Ich sass zwischendurch ehrlich gesagt wirklich mit offenem Mund da und dachte: „Oooooh… Auch wenn das das Monster ist… Irgendwie sieht das gerade sehr gut aus.“ Und tadaaa. Ich musste sogar ab und zu mal vor mich hin kichern. Das hätte ich auch nicht erwartet gehabt. Natürlich wäre es toll gewesen, wenn Guillermo del Toro wieder Regie geführt hätte, aber ich denke, der ging nach dem Erfolg des Ersten Teil ganz del Toro like wieder in seine bekannte Nische zurück und bastelte da an seinem Oscar-Film `The Shape of Water` rum… So im Sinne: „Aaaach, der Film hatte Erfolg. Auch schön, aber jetzt mach ich lieber was anderes. Aber Produzent bleibe ich beim zweiten Teil trotzdem… Ein zwei Worte möchte ich doch noch gerne dazu beitragen können.“ John Boyega mag ich immer mehr. Ich bin gespannt, was in der Zukunft noch so von ihm kommt. Scott Eastwoods Talent geht leider ein bisschen unter, doch das ist auch mein Kritikpunkt. Ich finde bei dieser Art Film braucht es zwar ein gewisses Grundtalent der Schauspielerei, doch dadurch, dass gefühlt 95% des Filmes CGI ist… Nunja…

https _blogs-images.forbes.com_scottmendelson_files_2018_03_MV5BMjA1MjM4NjU1M15BMl5BanBnXkFtZTgwNTIwNTIzNDM@._V1_SX1777_CR001777734_AL_-1200x496

© Universal Pictures International

Fazit

Zum Schluss kann ich also sagen: Ich wurde positiv überrascht. Und ich würde wirklich empfehlen: Falls ihr die Chance habt, den Film in 3D im IMAX anzuschauen. Tut es. Auch wenn es mehr kostet, als die normale Kinokarte. Dies ist wirklich ein Film, der meiner Meinung nach für die (sehr) grosse Leinwand gemacht ist.

pacific-rim-uprising-5120x2880-pacific-rim-2-2018-4k-8k-12325

© Universal Pictures International

Infos zum Film
Originaltitel: Pacific Rim Uprising
Erscheinungsjahr: 2018
Produktionsland: USA
Genre: Action, Abenteuer, Sci-Fi
FSK: 14
Laufzeit: 111 Minuten
Regie: Steven S. DeKnight
Drehbuch: Emily Carmichael, Steven S. DeKnight, T.S. Nowlin, Kira Snyder, Guillermo del Toro
Darsteller: Scott Eastwood, John Boyega, Charlie Day, Tian Jing, Burn Gorman, Cailee Spaeny, u.a.

Kaiju_(Uprising)-15

© Universal Pictures International

Advertisements

4 Gedanken zu “Gesehen: Pacific Rim Uprising

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s