Serie: Marvel‘s The Punisher – Season 1

© Marvel/ Netflix

Inhalt
Im Mittelpunkt der Geschehnisse von Marvel’s The Punisher befindet sich der von Jon Bernthal verkörperte Frank Castle, besser bekannt als titelgebender Punisher. Diesem wurden die wichtigsten Dinge (Frau und Kinder) seines Lebens genommen. Nun befindet er sich auf dem Pfad der Vergeltung.

 

Besprechung
Es ist jetzt doch schon wieder ein paar Wochen her, seit ich die erste Staffel mehr oder weniger an einem einzigen Tag durch hatte. Leider kam ich bis anhin nicht wirklich dazu etwas darüber zu schreiben. Nun ist es jedoch so weit. Ich freute mich schon länger auf die Staffel, vor allem wegen zwei Dingen:

© Marvel/ Netflix

Erstens, weil der Trailer doch sehr vielversprechend aussah. Zweitens, weil ich gesehen hatte, dass Ben Barnes mitspielt. Und Ben Barnes ist eindeutig einer meiner Lieblinge. Da sehe ich mir alles von ihm an, was mir in die Finger kommt. Jon Bernthal kannte ich bis anhin nur als `sich-ständig-über-seinen-Kopf-reibenden`-Shane aus The Walking Dead. Und da ging er mir ganz eindeutig auf die Nerven. Über die Geschichte des Punisher`s selbst, wusste ich leider nicht all zu viel… Um ehrlich zu sein, ich glaube, ich hatte vorher schon ein zwei Mal Bilder von ihm gesehen gehabt, mehr nicht. Sorry. 😅
Doch ich lerne immer wieder gerne neue Dinge kennen. Vermutlich war es auch gut, dass ich es nicht kannte vorher, so konnte ich mich ohne grosse Erwartungen auf die Story einlassen und es so nur

© Marvel/ Netflix

noch besser finden. Ich muss sagen: Auch wenn das Ganze während der ersten Staffel zwischenzeitlich sehr sehr brutal zu und her ging und wieder einmal bei einer Netflix-Marvel-Kooperation die Grundstimmung recht düster war, ich konnte einfach nicht aufhören. Daher hatte ich die 13 Episoden auch im Schnelldurchlauf durch und war dann schon fast traurig, dass das grosse Warten auf die nächste Staffel nun ihren Anlauf nahm. Was mir sehr gefiel, ist, dass man sich Zeit liess, die Geschichte zu erzählen. Man hetzte nicht durch die 13 Episoden, sondern liess die Story seinen Lauf nehmen und doch kam man am Schluss zu einem guten Staffelabschluss. Vor allem in der zweiten Hälfte der Staffel ertappte ich mich immer mehr dabei, wie ich mit mir selber grungen habe, weil ich Ben Barnes Rolle so zu hassen begann. In mir drin stritten sich Engelchen und Teufelchen und ich musste letzten Endes einmal mehr

© Marvel/ Netflix

eingestehen, dass der Typ einfach unfassbar gut ist. Uuuuund ja, auch unfassbar gut aussieht. Aber doch die Rolle so gut gespielt hatte, dass ich einfach nur baff war. Denn wenn einer es schafft, dass man die Rolle so zu hassen beginnt, wie ich es getan habe, obwohl ich weiss, dass der Schauspieler dahinter in echt ein sehr netter Mensch ist, dann spielt man echt gut.
Auch an Jon Bernthal hatte ich eigentlich nichts auszusetzen. Meiner Meinung nach war er genau der Richtige diesen verletzten, innerlich zerrissenen Charakter zu spielen, der niemandem mehr traut, bis er dazu gezwungen ist, sich jedoch dann doch auf seinen neuen Gefährten und Leidensgenossen David Liebermann/ Micro einlassen kann. Und so kommt es dann auch, dass ich von allen Ben Barnes, Jon Bernthal und Ebon Moss-Bachrach`s schauspielerische Leistungen am herausragendsten fand und leider den Rest

© Marvel/ Netflix

des Casts nur als unterstützende Beihilfe empfand. Ich will damit nicht sagen, dass die anderen mich nicht überzeugt haben, aber halt doch nicht in dem Ausmass.
So, nun habe ich mich lange darüber ausgelassen, was ich von den Schauspielern halte, jedoch habe ich noch gar nicht allzu viel über die Serie selbst gesagt. Jedoch finde ich es bei Serien noch schwieriger über den Inhalt zu diskutieren möglichst ohne allzu viel darüber zu verraten, als bei Filmen. Daher lasse ich es mal und empfehle wirklich jedem, sich selbst ein Bild davon zu machen. Jedoch gebe ich euch folgenden Tipp, falls ihr noch keine Episode gesehen habt: Schaut euch nicht nur eine an und hört dann auf. Ich denke, es braucht bei einigen Menschen vielleicht so zwei drei Episoden um rein zu kommen. (Oder ihr werdet schon ab der ersten Sekunde so reingesogen wie ich.)

Infos zur ersten Staffel

© Marvel/ Netflix

Originaltitel: Marvel`s The Punisher
Erscheinungsjahr: 2017
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Genre: Action, Drama
Episodenanzahl: 13
Erschienen bei: Netflix
Regie: Tom Shankland, Andy Goddard, Kari Skogland, Dearbhla Walsh, Antonio Campos, Marc Jobst, Jim O`Hanlon, Kevin Hooks, Jet Wilkinson, Stephen Surjik
Drehbuch: Steve Lightfood, Dario Scardapane, Michael Jones-Morales, Christine Boylan, Bruce Marshall Romans, Felicia D. Henderson, Angela LaManna, Ken Kristensen
Darsteller: Jon Bernthal, Ben Barnes, Ebon Moss-Bachrach, Amber Rose Revah, Deborah Ann Woll, u.a.

Trailer

Advertisements

Ein Gedanke zu “Serie: Marvel‘s The Punisher – Season 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s