Gesehen: Fack Ju Göthe 3

© Pathé Films

Inhalt
Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der Goethe-Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M’Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ, denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunftsaussichten ordentlich vermiest. Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äussert. Kann Herr Müller die Klasse nun genug motivieren und sie dazu zu bringen, das Abitur zu bestehen? Direktorin Gudrun Gerster (Katja Riemann) jedenfalls ist keine grosse Hilfe, seit sie mit dem Bildungsministerium im Clinch liegt und als letzte Gesamtschule des Bundeslandes mit Imageproblemen zu kämpfen hat, an denen die Problemschüler nicht ganz unschuldig sind. Wenigstens bekommt Zeki Müller Unterstützung von Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller), die ihm bei einem Antimobbing-Seminar aushilft.

© Pathé Films

Krititk
Ich hoffte nach Teil zwei der Serie, dass im dritten Film wieder ein bisschen runtergeschraubt wird.
Denn goldig war die Mitte, meiner Meinung nach, in diesem Fall nicht. Denn auch wenn schon im ersten Film einiges übertrieben und direkt gewesen war, war die ganze Klassenreise too much. Ich wurde nicht enttäuscht. Natürlich gab es so einige Szenen, in denen ich dachte: „Zum Glück bin ich nicht an einer Schule! Ich würde glaube eine Krise nach der anderen schieben.“ Nichts gegen alle, die eine Schule besuch(t)en, in der es vielleicht ähnlich zu und her ging, ich persönlich hätte es nicht ausgehalten. Was mir jedoch auffiel, war, dass neben den ganzen

© Pathé Films

typischen `Fack ju Göthe`-Witzen in diesem Teil doch noch mehr moralische Dinge angesprochen wurden. Und vor allem merkte man, dass alle Figuren auf ihre Weise langsam aber sicher erwachsen werden und sich trauten, anderen zu vertrauen und an sich selbst zu glauben. Schade fand ich, dass Karoline Herfurt keinen Auftritt hatte, auch wenn es nur ein kleiner gewesen wäre. Aber vermutlich war sie zu beschäftigt mit eigenen Projekten.
Dafür gab es wieder genug von Elyas M`Barek zu sehen und das gab mir wenigstens ein bisschen Trost.

© Pathé Films

Fazit
Meiner Meinung nach ist der dritte Teil zwar nicht ganz so lustig wie der erste Teil der Serie, jedoch
wieder besser als der zweite Film. Dieser war nicht so mein Ding. Und sind wir ehrlich: Ja, viele der Witze sind total dämlich. Aber auch wegen dem umso lustiger. Auch freuen wir uns für die 11b, als sie endlich mal etwas erreichen und ihr Leben auf besseres Gelände führen. Also ein gelungener Abschluss.

Infos zum Film

© Pathé Films

Originaltitel: Fack ju Göthe 3
Erscheinungsjahr: 2017
Produktionsland: Germany
Genre: Komödie
FSK: 12
Laufzeit: 118 Minuten
Regie: Bora Dagtekin
Drehbuch: Bora Dagtekin
Darsteller:   Elyas M’Barek, Katja Riemann, Jella Haase, Sandra Hüller, Max von der Groeben, Uschi Glas, Gizem Emre, Aram Arami, Lucas Reiber, Runa Greiner, u.a.

Trailer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s