Heimkino: It Follows

© Weltkino

Inhalt
Die 19-Jährige Jay (Maika Monroe) hat Sex mit Hugh (Jake Weary), ihrem Date. Doch hätte sie vorher gewusst, was der Beischlaf für Folgen haben wird, wäre sie nicht zu dem jungen Mann auf den Rücksitz geklettert. Als sie, noch benommen vom Chloroform und an einen Stuhl gefesselt, wieder aufwacht, erklärt ihr Jay reumütig, dass er einen verstörenden Hintergedanken hatte: Er sei von einem Geist verfolgt worden, den er loswerden und zu diesem Zweck transferieren wollte – ein Ziel, dass er mit dem Sex erreicht habe. Jay glaubt Hugh zunächst nicht, sieht den Geist aber bald mit eigenen Augen, er hat sich in unterschiedlichen Erscheinungen an ihre Fersen geheftet: als nackte Frau, grosser Mann und kleines Kind. Um ihn loszuwerden, müsse Jay mit einer anderen Person schlafen. Ob der heimgesuchten jungen Frau ein anderer Ausweg gelingt? Verzweifelt bittet sie ihre Schwester Kelly (Lili Sepe) und ihre Freunde Yara (Olivia Lucardi) und Paul (Keir Gilchrist) um Hilfe.

Kritik

© Weltkino

Diese Art von Filmen macht mich fertig. Ich glaube, es ist der psychologische Aspekt, der mich nur schon beim Zuschauen richtig paranoid macht. Bei solchen Themen darf ich mir dann nicht
annähernd zu viele Gedanken darüber machen, denn sonst würde mich das Gefühl, verfolgt zu werden, im echten Leben zu verfolgen beginnen. (See what I did there? 😉 ) Dass der Geist, der den `Infizierten` verfolgt, jede beliebige Gestalt annehmen kann, macht das ganze noch unheimlicher. Ich war im Film drinnen, dass ich jetzt gerade nicht wirklich eine `kritische` Kritik schreiben kann. Das einzige, das mich ein wenig gestört hat, war das Ende. Mir war nicht klar, ob Paul den Geist nun auch sehen konnte oder nicht, als er und Jay am Ende des Filmes Hand in Hand den Weg entlang gehen. Und der eine Mensch im Hintergrund: war das der Geist, der Paul oder eben

© Weltkino

dann Jay verfolgte?! Agh. Ach und noch etwas: als sie den Geist im Hallenbad vernichten wollen… Hat es dann überhaupt funktioniert? Denn Jay hatte ihm ja schon in der Mitte des Filmes einmal in den Kopf geschossen, und nach einigen Sekunden ist da der Geist ja wieder auferstanden.  Vielleicht bin ich auch die einzige, die das irgendwie nicht verstanden hatte. Das waren aber nur so zwei Sachen, die ich mich gefragt hatte. Doch alles allem war der Film wirklich sehr gut. Und das sage ich, als eine, die sich wirklich nicht oft Horrorfilme ansieht. Ich hatte gerade letztens meiner besten Freundin gesagt, dass mich die Filme aus dem #horroroctober langsam paranoid machen. XD Das war noch bevor ich `It Follows` gesehen hatte. Auch in diesem Film ist die Musik sehr entscheidend im Spannungsaufbau. Denn ohne die Musik, wäre alles vermutlich nur halb so tragisch anzusehen.

© Weltkino

Fazit
Ein Horrorfilm, der ohne viel Special-Effects und ohne viel Blut auskommt und `nur` mit der Psyche des Zuschauers spielt. So sollte, meiner Meinung nach, ein guter Horrorfilm aufgebaut sein. Und
wenn schon Quentin Tarantino sagt, dass der Film gut ist, dann macht es ihn nur noch besser.

© Weltkino

Infos zum Film
Originaltitel: It Follows
Erscheinungsjahr: 2014
Produktionsland: USA
Genre: Fantasy, Horror, Mystery, Thriller
FSK: 16
Laufzeit:  100 Minuten
Regie: David Robert Mitchell
Drehbuch: David Robert Mitchell
Darsteller: Bailey Spry, Carollette Phillips, Loren Bass, Keir Gilchrist, Maika Monroe, Lili Sepe, Charles Gertner, u.a.

Trailer

Advertisements

Ein Gedanke zu “Heimkino: It Follows

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s