Heimkino: Tanz der Teufel

© Sony Pictures

Inhalt
Eine Gruppe Jugendlicher fährt zum Urlaub in eine Waldhütte in Tennessee. Im Keller finden sie ein altes, mysteriöses Buch, das Necronomicon Ex-Mortis (auch Naturon Demonto), sowie ein Tonbandgerät, auf dem uralte Beschwörungsformeln aufgenommen sind, die beim Abspielen sogleich ihre Wirkung zeigen: Im Wald rings um die Hütte erhebt sich „das Böse“. Dämonische Kräfte beginnen die Gruppe zu dezimieren, indem sie nacheinander die Körper der Menschen als Wirte nutzen und in dieser Gestalt auf die Jugendlichen losgehen. Nur Ash kann sich schließlich erfolgreich durch die Zerstörung des Buchs der Angreifer erwehren, auch wenn sein weiteres Schicksal ungewiss bleibt, wie die Endsequenz nahelegt.

Kritik
Okay, dies war die Art von Film, vor der ich `Angst` hatte als ich die Liste für den #Horroroctober zusammenstellte. Denn ich mag eigentlich keine besessenen Dinge oder Menschen. Das merke ich immer wieder. Das triggerd irgendetwas in mir, da grusel ich mich schon, wenn ich nur daran denke. Am Anfang musste ich ab gewissen Schnitten kichern und auch über die Art des `übertriebenen` Schauspielerns. Zum Beispiel als kurz vor dem Autounfall die eine so übertrieben schreiend an der Fensterscheibe des Autos `klebt`.
Doch es änderte sich schnell. Ich dachte zuerst, dass es vielleicht nicht so schlimm sei, weil der Film aus dem Jahre 1982 stammt, aber da hatte ich mich geirrt. Nur schon die Musik spielt hier wieder einmal eine sehr wichtige Rolle. Es macht einfach alles noch viel unheimlicher. Als dann die Dämonen nach einander die Personen der Gruppe `besetzen`, wird es auch nicht besser. Vor allem weil nicht an Geräuschen gespart wird, wenn Knochen gebrochen werden, oder die besessenen zu Kannibalen mutieren. Da musste ich mir manchmal echt die Ohren zu halten. Besonders gruselig fand ich, als die eine von einem Dämonen besessen nur noch kicherte und nicht mehr aufhörte.

Fazit
Für Horrorliebhaber sicher ein Film, den man sich anschauen sollte. Doch Menschen wie mich würde ich den Film nicht empfehlen. Nicht weil er nicht gut war, sondern weil `Tanz der Teufel` wirklich einfach grauselig ist. XD
Ich verstehe schon, wieso er zur Zeit des Erscheinens in Deutschland verboten wurde. Mich hat nur gewundert, dass er erst 2016 nicht mehr auf der Liste der verbotenen Filme stand. Denn in der Zwischenzeit sind sicherlich Filme auf den Markt gekommen, die mehr brutale Szenen haben. (z.B. SAW oder ähnliches)

Infos zum Film
Originaltitel: The Evil Dead
Erscheinungsjahr: 1981
Produktionsland: USA
Genre: Drama, Historisch, Biografie
FSK: 16
Laufzeit:  85 Minuten
Regie:  Sam Raimi
Drehbuch: Sam Raimi
Darsteller:  Bruce Campbell, Ellen Sandweiss, Richard DeManincor, Betsy Baker, Theresa Tilly

Trailer

Advertisements

Ein Gedanke zu “Heimkino: Tanz der Teufel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s