Heimkino: Die Mumie (1932)

© Universal Pictures

Inhalt
1922: Sir Joseph Whemple führt eine Gruppe Archäologen an, die das Grab des Hohepriesters Imhotep entdecken. Sofort fällt auf, dass man ihn lebendig mumifiziert hat, was auf die Bestrafung für ein Vergehen hindeutet. Außerdem im Grab liegt die Schriftrolle des Lebens, mit der Isis angeblich Osiris wieder lebendig gemacht haben soll. Sir Whemples Assistent liest einige Passagen aus der Rolle laut vor – und schon steht die Mumie wieder auf. Der Assistent verfällt beim Anblick der Horrorgestalt dem Wahnsinn, der wiedererweckte Hohepriester verschwindet samt Schriftrolle.
Es vergehen zehn Jahre, bis die Mumie erneut auftaucht, dieses Mal in Gestalt des Ardath Bey. Die Kreatur ist auf der Suche nach seiner geliebten Prinzessin Anck-es-en-Amon, von der er einst auf tragische Weise getrennt wurde.

Kritik

© Universal Pictures

Ich habe mir den Film im Zusammenhang des #horroroctobers angeschaut. Auch wenn der Film schon fast 90 Jahre alt ist, ist er doch noch immer spannend. Heutzutage sehen vielleicht viele den Film nicht mehr wirklich als Horror an. Doch die Machart ist doch nicht schlecht. Wieder ein
wichtiges Element ist sicher die Musik, die doch in gewissen  Szenen das ganze Geschehen doch ein bisschen grusliger macht. Aber der Film brachte mich mehr zum Schmunzeln als zum Gruseln, was nicht sonderlich schlimm war. Immer wieder unheimlich fand ich die Aufnahmen, in denen man nur das Gesicht von Boris Karloff sieht. Er starrt da mit einem Blick in die Kamera, da kann man sich wirklich fragen, ob er einem nicht gerade in die Seele starrt.
Der Zeit entsprechend, in der gedreht wurde, ist der Film in Schwarz-Weiss. Dies passt sehr gut, meiner Meinung nach, wäre der Film vermutlich nur halb so gut, wenn er in Farbe wäre.

© Universal Pictures

Fazit
Mein Fazit dieser eher kurzen Kritik ist dann auch eher kurz.
`Die Mumie` ist ein sicherlich sehenswerter Film, wenn man sich für das Genre interessiert. Und eine erfischende Abwechslung zu den vielen Slasher-Filmen, die heutzutage produziert werden.

Infos zum Film
Originaltitel: The Mummy
Erscheinungsjahr: 1932
Produktionsland: USA

© Universal Pictures

Genre: Drama, Horror
FSK: 12
Laufzeit: 73 Minuten
Regie:  Karl Freund
Drehbuch: John L. Balderston, Nina Wilcox Putnam, Richard Schayer
Darsteller:  Boris Karloff, Zita Johann, Arthur Byron, David Manners, Edward von Sloane, u.a.

Trailer

Advertisements

Ein Gedanke zu “Heimkino: Die Mumie (1932)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s